What I eat in a day #2

Heute gibts mal wieder ein What I eat in a day, diesmal vegan (wie an den meisten Tagen). Ich esse intuitiv und versuche, auf meinen Körper zu hören. Wie immer gibt’s ausreichend Omega-3 aus pflanzlichen Quellen, da diese Fettsäuren sehr wichtig für unser Gehirn (und Körper) sind. Aber: Was für mich funktioniert, muss nicht für andere funktionieren.

What I eat

Das erste Gericht war ein spätes Frühstück: Vollkorn-Sandwich mit Spinat, Gurke und einem Jackfrucht-Aufstrich.

Zum Mittagessen gab es eine Quinoa-Bowl mit gebackener Süßkartoffel & Kartoffel, dazu Brokkoli, Paprika, Bohnen, Mais, Oliven und Hanfsamen.

Am Nachmittag hab ich einen Smoothie gemacht – das Rezept findet ihr hier.

Zum Abendessen gab es ein Curry mit Gemüse, Tempeh und Reis.

Über den Tag verteilt gab es natürlich auch noch Getränke: Tee, Kaffee mit pflanzlicher Milch und warmes Ingwerwasser sind im Winter meine Lieblingsgetränke, manchmal noch ein bisschen Saft dazu – je nach Lust 🙂

Erklärungen

Wichtig sind mir in meiner Ernährung Antioxidantien (Beeren, Gemüse,…) und Omega-3 Fettsäuren, die unser Gehirn benötigt (noch mehr nach Kopfverletzungen, um zu heilen). Diese finden sich u.a. in Hanfsamen, Leinsamen, Chiasamen und Fisch, wie z.B. Lachs. Im Fisch sind die wertvollen Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA enthalten, die unser Gehirn braucht.

Dazu versuche ich, nicht zu viel Zucker und meist pflanzenbasiert zu essen – daher dunkle Schokolade, pflanzliches Yoghurt und veganes Proteinpulver mit wenig Zusätzen.

CategoriesErnährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.